BlogSeminare

Workshop Arbeitsfeld Wissenschaftsmanagement

Veröffentlicht

Dieser Workshop bereitet umfassend auf einen Einstieg ins Wissenschaftsmanagement vor… und erleichtert die Entscheidung, ob man das überhaupt will. Ich habe ihn bisher in einer zweitägigen Version an der Uni Hannover und einer konzentrierten, eintägigen Version an der Uni Hamburg gegeben. Im Herbst folgen Freiburg und Oldenburg. Meine Philosophie: es gibt nichts Gutes, außer, man tut es! Deshalb informiert der Workshop nicht nur über das Berufsfeld Wissenschaftsmanagement, er bringt die Teilnehmer(innen) auch in die Aktivität. In kleinen Schritten nähern sie sich ihrem Traumjob an.

Am Anfang haben die rund 12 Teilnehmer(innen) oft nur das Stichwort „Wissenschaftsmanagement“ irgendwo gehört. Einige stehen kurz vor der Promotion, andere arbeiten schon seit einigen Jahren als Postdoc. Manche glauben sogar, das Wissenschaftsmanagement sei eine Art Auffangbecken für gescheiterte Wissenschaftler(innen)! In wechselnden Info- und Übungsblocks lernen sie das Arbeitsfeld kennen und kreisen langsam ihre eigenen Zukunftsvorstellungen ein. Der Vorteil des Wissenschaftsmanagements: es bietet wahnsinnig viele Möglichkeiten. Um die zu nutzen muss man natürlich wissen, was einen interessiert: werde ich Personalentwickler(in), Förderreferent(in) oder internationale(r) Netwerker(in)? Bibliothekar(in), EDV-Profi oder Studi-Berater(in)?

Verschiedene Übungen bringen die Teilnehmer(innen) miteinander in Reflexion. Das Coole dabei ist, dass sie sich im Seminar gegenseitig Feedback zu Ihren Stärken und Interessen geben und sich mit Ideen anstecken können. Und schon am Ende des ersten Seminartages geht es in die konkrete Zukunftsplanung. In kleinen, einfachen Schritten geht es auf die Suche nach dem Job im Wissenschaftsmanagement. Dafür habe ich das System „Schritte ins Wissenschaftsmanagement“ entwickelt, das die Kursteilnehmer(innen) per Passwort für sich freischalten können.

Feedback der Teilnehmer(innen):

[Hannover]

„Der Coach geht sehr gut auf die individuellen Fragen ein und hat grundlegende praktische Hinweise zur Karriereplanung gegeben. Optimal für das Ziel ins Wissenschaftsmanagement zu gehen.“

„Ganzheitliche Lebensplanung & Berücksichtigung der persönlichen Lebenssituation; gute Verzahnung von Theorie & Praxis. Sehr gute methodische und didaktische Aufbereitung. “

„Selbst wenn das Wissenschaftsmanagement nichts für mich ist konnte ich viele Erkenntnisse sammeln. Die Selbstreflexion in diesem Kurs ist sehr gut.“

[Hamburg]

„Der Referent war sehr gut vorbereitet.“

„Keine Spiele, keine Gruppenarbeit aber dafür Gruppengespräche, ohne dass das Erarbeitete vorgestellt werden musste. Inhaltlich sehr dicht und auf Teilnehmer ausgerichtet“

„Regelmäßige Möglichkeit, sich selbst zu erfahren und sich über seine eigenen Ziele Gedanken zu machen (Gruppen- bzw. Einzelarbeit)“

„Visualization of materials. No games so that participants get to know each other. Time to discuss in groups.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.