Über mich

nächstes Video

Der Coach

Ich liebe es, wenn es beim Coachee *KLICK* macht, wenn plötzlich alles klar ist und die Lösung auf der Hand liegt. Wenn ein schweres Problem sich unerwartet leicht löst. Diesen Prozess mitzuerleben und mitzugestalten ist großartig.

Ich arbeite gern mit dem Wesentlichen: mit Gesprächstechniken und einem Blatt Papier – Kommunikation und Gedanken sind unsichtbar, ich bringe sie auf den Punkt. Gelegentlich lohnt es sich auch, den Körper zu bewegen, Perspektiven zu wechseln, aktiv zu werden. Mehr braucht es für effektive Arbeit und wirkliche Fortschritte meist nicht.

Coaching heißt für mich in (geistiger) Bewegung zwischen Komplexität und Einfachheit zu sein. Mal konzentriert und mit einem klaren Fokus, denn Coaching bewegt sich jenseits ausgetretener Pfade. Mal mit offenem und weitem Blick wahrnehmend, um die Wirklichkeit zu spüren und die Realität zu begreifen.

Immer in Balance. Nur so entdeckt man Neues.

Für Ihre persönliche Entwicklung biete ich Ihnen drei wesentliche Dinge:

  • Jahrlange Erfahrung in den Bereichen Wissenschaft, Wissenschaftsmanagement und Coaching.
  • Beratung und Coaching für einen klaren Prozess, in dem Sie auf Ihre persönlichen Fragen und Herausforderungen in Ruhe lösen können.
  • Die richtige Strategie, um diesen Prozess effizient zu gestalten.

Meine besondere Stärke ist dabei, Emotionen und Struktur auszubalancieren. Emotionen geben den Drive, Struktur die Richtung.

Der Wissenschaftsmanager

Nach dem ersten PostDoc habe ich mich entschieden, ins Wissenschaftsmanagement einzusteigen. Meine erste Stelle fand ich nach kurzer Zeit bei der Studienstiftung des deutschen Volkes in Bonn, übrigens ohne ehemaliger Stipendiat zu sein. Zwei Jahre förderte ich dort begabte Studierende, moderierte Auswahlseminare und organisierte Veranstaltungen.

Bei der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen (WKN) suchte ich im Jahr 2010 neue Herausforderungen. Die WKN evaluiert Wissenschaft in ganz Niedersachsen und berät Universitäten ebenso wie das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Schließlich stieg ich bei der VolkswagenStiftung als wissenschaftlicher Referent ein, zunächst für den Bereich Biomedizin, heute für die Neurowissenschaften. Nachdem ich verschiedene Förderinitiativen wie „Experiment!“, „Evolutionsbiologie“ oder „Leben?“ betreut und mit konzipiert hatte, übernahm ich die Verantwortung für das Nachwuchsförderprogramm „Freigeist-Fellowships“. Diese Initiative ermöglicht ausgewählten jungen Wissenschaftler(inne)n frühzeitig Ihre eigene Nachwuchsgruppe aufzubauen. Dabei begleiten und unterstützen wir sie während der ersten fünf bis acht Jahre dieser spannenden Aufgabe.

Der 
Mensch

Das Leben ist ein Abenteuer und ich habe Entdeckungshunger. Ich spiele Klavier seit ich Kind bin und lerne noch immer. Musik ist unendlich. Ich habe ein Jahr in Italien gelebt. Auch das war ein großer Schritt, den ich allerdings ohne Coaching schaffen musste. 2012 bin ich meinen ersten Marathon gelaufen. Sehr anstrengend, aber eine tolle Erfahrung. Ich bin den „Kungsleden“ in Nordschweden gewandert. Unbeschreiblich schön. Zuletzt habe ich begonnen Longboard zu fahren. Die Wundversorgung hat seit meiner Kindheit zum Glück große Fortschritte gemacht…

Ab und zu muss man sein Herz schlagen fühlen.

Qualifikationen

  • Dr. rer. nat. Neurowissenschaften
    • Thema: Emotionale Reaktionen auf Musik
  • Businesscoach für Fach- und Führungskräfte
    • systemische Ausbildung (Universität Hannover)
    • Transaktionsanalyse (In-Stability Hannover)
  • NLP – Master
    • nach Richard Bandler und DVNLP
  • ausgebildeter Hypnotiseur (TMI)
    • Thermedius Institut
  • weitere Fortbildungen
    • innorientierte Beratung (Dr. Migge)
    • Gesprächsführung
    • Moderationstechniken
    • Medienkompetenz
  • Langjährige Erfahrung in der Beratung von Wissensschaftler(innen) und Studierenden