Workshop „Wege ins Wissenschaftsmanagement“

Der eintägige Workshop „Wege ins Wissenschaftsmanagement“ richtet sich an Doktorand*innen und PostDocs aller Fachrichtungen, die sich für Karrieremöglichkeiten im Bereich des Wissenschaftsmanagements interessieren. Er kann auf Deutsch oder Englisch angeboten werden. Er besteht aus Infoblocks und Praxismodulen, die im Wechsel schrittweise aufeinander aufbauen.

Die Teilnehmer*innen beschäftigen sich mit ihren individuellen Werten, Zielen, Präferenzen und Wünschen am Beispiel konkreter Stellenausschreibungen. Außerdem haben sie in einer praktischen Übung die Gelegenheit, ein erstes Gefühl für die Arbeit im Wissenschaftsmanagement im Unterschied zu einer wissenschaftlichen Tätigkeit zu entwickeln.

Zwischen den Praxismodulen spreche ich über Bedingungen und Erfordernisse einer Tätigkeit im Wissenschaftsmanagement und gebe Informationen über Karrierewege im Wissenschaftsmanagement. Der Workshop ist für eine Teilnehmerzahl von 12 Teilnehmer(innen) konzipiert.

Sprechen Sie mich bei Interesse und Fragen gern an:

coaching@oliver-grewe.de oder per Telefon: +49 (0)511 12260887

Feedback von Teilnehmer*innen:

„Ich würde den Workshop weiterempfehlen. Oliver macht einen tollen Job!“

„Ganzheitliche Lebensplanung und Berücksichtigung der persönlichen Lebenssituation; gute Verzahnung von Theorie und Praxis. Sehr gute methodische und didaktische Aufbereitung.“

„Optimal für das Ziel ins Wissenschaftsmanagement zu gehen.“

„Der Referent hat das Seminar sehr kompetent und angenehm geführt. Das Seminar bietet einen sehr guten Überblick über das Berufsfeld Wissenschaftsmanagement und ermöglicht es gleichzeitig, sich mit eigenen Perspektiven und Wünschen bezüglich der Karriere auseinanderzusetzen.“

Der Referent hat ein tolles Arbeitsklima und eine offene Atmosphäre geschaffen. Er hat ein sehr gutes Rundum-Wissen und konnte so einen guten Überblick vermitteln.“

„Flexibler, und dennoch sehr strukturierter Ablauf; Referent nahm sich Zeit, beantwortete geduldig Fragen, hatte aber gleichzeitig die gesamte Gruppe im Blick; konnte „punktgenau“ unklare/schwammige Fragestellungen der Teilnehmer reflektieren und bennenen; hat vielseitige Lösungswege aufgezeigt; Übungen waren alle praxisorientiert; Referent hatte eine außerordentlich hohe Sach- und Coachkompetenz, von der alle Teilnehmer mit ihren unterschiedlichen Anliegen profititert haben; hat ein besonders guites gespür [sic!] für Gruppendynamiken.“

„Der Kursleiter und sein Konzept sind absolut zu empfehlen!“

„Selbst wenn das Wissenschaftsmanagement nichts für mich ist konnte ich viele Erkenntnisse sammeln. Die Selbstreflexion in diesem Kurs ist sehr gut.“

„Keine Spiele, keine Gruppenarbeit aber dafür Gruppengespräche, ohne dass das Erarbeitete vorgestellt werden musste. Inhaltlich sehr dicht und auf Teilnehmer ausgerichtet“

„Regelmäßige Möglichkeit, sich selbst zu erfahren und sich über seine eigenen Ziele Gedanken zu machen (Gruppen- bzw. Einzelarbeit)“

„Visualization of materials. No games so that participants get to know each other. Time to discuss in groups.“